Skip to Primary Navigation Skip to Site Navigation Skip to Main Content All 3M.com Site Map

Luft / Wasser

Lösungen zu Anwendungsfragen, Ratgeber für effizientes Kleben von verschiedenen Materialien

Tipps & Tricks

Raumentfeuchter:

Wie lüfte ich richtig, so dass sich kein Schimmel bildet?

Grundregel für richtiges Lüften: Oft - kurz - kräftig
Richtigs Lüften hilft, hohe Luftfeuchtigkeiten und grosse Abkühlungen von Bauteilen sowie grosse Energieverluste zu vermeiden. Richtiges Lüften ist ausserdem wichtig für die Erhaltung einer guten Raumluftqualität.

Richtiges Lüften heisst: während 5-6 höchstens 10 Minuten die Fenster vollständig zu öffnen (Stosslüften). Besonders wirksam ist die kurze Querlüftung (Durchzug). Mit diesen Massnahmen wird in kurzer Zeit viel Raumluftfeuchtigkeit abgeführt.

Richtig lüften im Bad

Einerseits soll ein Bad natürlich schön warm sein, andererseits brauchen wir hier eine besondere Frischluftversorgung. Erhebliche Probleme bringt hier die Schimmelbildung, wenn größere Mengen Luftfeuchtigkeit abtransportiert werden müssen. Wie oft das der Fall ist, sehen Sie an beschlagenen Fenstern und Spiegeln. Grundsätzlich ist deshalb selbst für Bäder mit großem Fenster eine vollautomatische Badentlüftung zu empfehlen. Ein Lüfter (möglichst mit Stufenregler) sollte automatisch mit der Beleuchtung angehen und nach dem Ausschalten des Lichts etwa 10 Minuten "Nachlaufzeit" haben.

Richtig lüften im Keller

Kellerwände sind wegen fehlender Isolierung des Mauerwerks meist kalt. Deshalb entsteht in den Sommermonaten Kondenswasser, was zwangsläufig zu Schimmelbefall führt. Ein besonderes Problem gibt es in den Häusern, wo die "verschimmelte", mit Giftstoffen angereicherte Kellerlluft im Sinne des "Kamineffektes" zwangsläufig in der darüberliegenden Wohnung landet und dort die Bewohner krank macht. Abhilfemaßnahmen: Die Kellerwände nicht zustellen und nur mit Kalk anstreichen. Nur in Ausnahmefällen oder kurzzeitig Kartons, Kleider, Matrazen o.ä. lagern. Im Bereich des Kelleraufgangs einen Ablüfter" im Dauerbetrieb laufen lassen und Lüftungsöffnungen in allen Kellerräumen lassen. Ein Ausbau des Kellers mit Innenisolierung (z.B. mit Holz und Rigips), die Verlegung von dampfdichten Belägen oder mit Teppichen ist aus gesundheitlicher Sicht fahrlässig. Sie können es drehen, wie Sie wollen: Ein Keller bleibt ein Keller!

Richtig lüften im Winter

In geheizter Raumluft ist aus physikalischen Gründen immer, vor allem in Feuchträumen wie Bad, Küche und Waschküche etc., mehr Feuchtigkeit vorhanden als im kalten Aussenklima. Selbst wenn in der kalten Jahreszeit draussen Regen, Schnee und Nebel vorhanden sind, können Sie bedenkenlos lüften.

Wann soll gelüftet werden?

Idealerweise werden bewohnte Räume am Tag 3-mal gelüftet; am Morgen, am Mittag und am Abend.

Ideales Raumklima

Grundregeln für:

Ess-, Wohn- und KinderzimmerSchlafzimmerBadKüche
Lufttemperatur 20° C 14° C 22° C 20° C
Temperatur für Umgebungsflächen 17° C 11° C 17° C 15° C
relative Luftfeuchtigkeit 40-60% 45-65% 60-80% 50-70%
Wie kann man Pilze und Bakterien vermeiden?

Kunstharzanstriche und Versiegelungen reduzieren die nötige Verdunstung für Feuchtigkeit im Raum: Die Folge sind größere Klimaschwankungen, höhere Luftfeuchtigkeit, weniger Luftreinigung und mehr Schimmelpilze. Die Verwendung natürlicher Materialien bringt entscheidende Verbesserungen. Diese sind klimawirksam, sie regulieren Temperatur und Luftfeuchtigkeit, einige haben auch noch eine luftreinigende Wirkung wie z.B. unbehandeltes Holz, Ziegel, Lehm, Kalkputz und Kalkanstrich. Kunstharzfarben enthalten außerdem Nährstoffe, von denen sich Pilze und Bakterien ernähren.

Wegen des sehr hohen pH- Wertes (ca. 11) ist deshalb ein Kalkanstrich besser.